Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

Sonderprüfverfahren

Neben der Frage nach den klassischen Verfahren der zerstörungsfreien Prüfung wünschen unsere Kunden mitunter weitere Qualitätsparameter beurteilen zu lassen. Wir kommen diesem Wunsch gern nach und führen diese Verfahren als Sonderprüfverfahren in unserem Programm. Die Prüfverfahren führen wir bei uns im Labor als auch bei Ihnen vor Ort durch.

fliegende_Bauten_web.jpg

An fliegenden Bauten (z.B. Karussells) führen wir Werkstoffprüfungen durch.

Schichtdickenmessung

Bei der Schichtdickenmessung wird die Dicke von nichtleitenden Schichten auf metallischen Untergründen bestimmt. Die Magnetinduktion ist dabei für ferromagnetische Untergründe, die Wirbelstrominduktion für Grundwerkstoffe aus Nichteisenmetallen geeignet. Durch Kombination beider Verfahren besteht die Möglichkeit, Schichtdicken auf Mehrschichtträgern zu bestimmen. Typische Anwendung ist die Bestimmung der Farbschicht- und Zinkschichtdicke von lackierten, feuerverzinkten Blechen.

  • Messung nach dem magnetinduktiven Prinzip gemäß DIN EN ISO 2178 für ferromagnetischem Material (z.B. Eisen, Stahl)
  • Messung nach dem Wirbelstromverfahren gemäß DIN EN ISO 2360 für Nichteisenmetalle (z.B. Aluminium, VA-Stahl)
  • Schichtdickenmessung mittels rechnergestüzter Datenerfassung, Dokumentation und statistischer Auswertung der Messdaten
Messprinzip der Magnetinduktion

Messprinzip der Magnetinduktion

Messprinzip der Wirbelstrommessung

Messprinzip der Wirbelstrommessung

Farbschichtdicke auf Stahl

Farbschichtdicke auf Stahl

Statistische Auswertung

Statistische Auswertung der Messergebnisse Schichtdickenprofile, Mittelwerte, Grenzwertüberschreitungen, Histogramme

Ferritgehaltmessung

Schweißnähte und Oberflächen austenitischer Behälter müssen aus Gründen der mechanischen Festigkeit bestimmte Mindestgehalte, aus Gründen der Korrosionsstabilität bestimmte Maximalgehalte an Ferrit aufweisen. Wir bestimmen den Ferritgehalt nach dem magnetinduktiven Verfahren.

Kalibrierung des Ferritscopes

Kalibrierung des Ferritscopes

Ferritgehaltmessung an einer Schweißnaht

Ferritgehaltmessung an einer Schweißnaht

Rauheitsmessung

Im Rahmen der vorbeugenden Instandhaltung von Trocknungs-aggregaten stellte sich für uns die Anforderung der Bestimmung der Rauheit geschliffener Metalloberflächen. Unser Messverfahren ermöglicht sowohl die Messung des arithmetischen Mittenrauhwerts Ra als auch der gemittelten Einzelrauhtiefe Rz nach DIN 4762, 4768 und ISO 4287/1 von metallischen und nichtmetallischen Werkstoffen.

  • Rauigkeitsmessung zur Bestimmung des arithmetischen Mittenrauhwerts Ra u. der gemittelten Einzelrauhtiefe Rz n. DIN 4762, 4768, ISO 4287/1
  • Ferritgehaltmessung nach dem magnetinduktiven Verfahren
Rauhwerte Ra und Rz

Rauhwerte Ra und Rz

Rauheitsmessung an einer Metallprobe

Rauheitsmessung an einer Metallprobe